Pinguicula Tina - fleischfressende Pflanze

  • geliefert im In-Vitro-Becher
  • Durchmesser bis zu 10-15 cm
  • Luftfeuchtigkeit: 50-80%
  • Temperatur: 22-29 °C
  • attraktive Blüten, meist lavendel bis hellviolett
  • Artikel-Nr.: ZJ-X4300

    12,90 CHF

    Lagerbestand: 0

    Versandfertig in 1-2 Packtage, Beschaffungszeit 14 Werktage

    Lieferung zwischen Dienstag, 9 Juli und Mittwoch, 10 Juli
    Zahlungsarten
    Produktinformationen "Pinguicula Tina - fleischfressende Pflanze"

    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Tina

    • geliefert im In-Vitro-Becher
    • Durchmesser bis zu 10-15 cm
    • Luftfeuchtigkeit: 50-80%
    • Temperatur: 22-29 °C
    • attraktive Blüten, meist lavendel bis hellviolett
    Pinguicula Tina ist eine Kreuzung zwischen Pinguicula agnata und Pinguicula zecheri und ist auch als "Hans" bekannt. Sie produziert grosse, hellgrüne Blätter, die in einer Rosette wachsen. Obwohl die Blätter gross sein können, sind sie eher dünn und können ein wenig herabhängen. Diese Sorte behält eine gleichbleibend hellgrüne Farbe und blüht reichlich mit grossen hellvioletten Blüten, die eine dunklere Mitte und deutlich ausgeprägte Nerven und Ränder haben.

    Grösse:
    Der Durchmesser der Rosette kann bis zu 10-15 cm erreichen.

    Blüten:
    Blüht im Frühling und Sommer. Zarte und attraktive Blüten, meist lavendel bis hellviolett mit weissem oder hellerem Schlund.. Pro Stängel wird eine Blüte gebildet.

    Licht:
    Die Pinguicula Tina bevorzugt helles, indirektes Licht mit gelegentlicher direkter Sonnenbestrahlung.

    Substrat:
    Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.

    Fütterung / Düngung:
    Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.

    Luftfeuchtigkeit:
    Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-80 % betragen.

    Temperatur:
    Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 22-29 °C

    Vermehrung:
    Die Vermehrung erfolgt über Blattstecklinge oder Teilung.

    Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    Zusammensetzung
    Fütterungsempfehlung
    Technische Details
    Grössenangaben

    0 von 0 Bewertungen

    Geben Sie eine Bewertung ab!

    Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


    Vorgeschlagene Produkte

    Neu
    Pinguicula Cherry Blossom - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Cherry Blossomgeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5.5cmLuftfeuchtigkeit: 50-80%Temperatur: 22-29 °C Blüte violettPinguicula 'Cherry Blossom' ist eine einzigartige Pflanze, die durch ihr besonderes Aussehen auffällt. Sie ähnelt der Pinguicula agnata, unterscheidet sich aber durch ihre violettfarbene Blüte. Die ausgewachsene Pflanze erreicht einen Durchmesser von 5,5 cm. Die Farbe der Blätter kann von hellgrün bis rosa variieren, je nach Lichtintensität.Grösse: Der Durchmesser der Rosette kann bis zu 5.5cm erreichen. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Die kirschblütenähnliche Blüten sind meist rosa mit weißem oder hellem Schlund. Der Stängel ist lang und schlank, mit einer einzigen Blüte pro Stängel.Licht: Die Pinguicula Cherry Blossom bevorzugt helles, indirektes Licht mit gelegentlicher direkter Sonnenbestrahlung.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-80 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 22-29 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über BlattstecklingeDie Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Pinguicula Niklas - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Niklasgeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5.5cmLuftfeuchtigkeit: 50-80%Temperatur: 15-25 °C Blüte hellrosa meist im FrühlingPinguicula 'Niklas' ist eine faszinierende Hybride, die durch Kreuzung von Pinguicula moranensis und Pinguicula emarginata entstanden ist. Diese Pflanze weist einzigartige Eigenschaften mit zwei verschiedenen Rosetten für die verschiedenen Jahreszeiten auf: eine Winterrosette mit nicht karnivoren, sukkulenten Blättern und eine Sommerrosette mit karnivoren Blättern, die je nach Lichteinfall in der Farbe von gelb bis rot-grün variieren.Grösse: Der Durchmesser der Rosette kann bis zu 5.5cm erreichen. Blüten: Zarte, attraktive Blüten, meist rosa bis hellviolett mit einem weißen oder helleren Schlund.Licht: Die Pinguicula Niklas bevorzugt helles, indirektes Licht mit gelegentlicher direkter Sonnenbestrahlung.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-80 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 15-25 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über BlattstecklingeDie Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Pinguicula Sethos - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Sethos geliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5 bis 7,6 cmLuftfeuchtigkeit: 50-80%Temperatur: 22-29 °Cattraktive Blüten, meist leuchtend rosa bis magentafarbenPinguicula Sethos ist eine fleischfressende Pflanze. Sie ist eine Kreuzung zwischen 'Ehlersiae' und 'Moranensis'. Ihr Name bezieht sich auf den ägyptischen Pharao, was sie noch geheimnisvoller macht. Die ausgewachsene Pflanze erreicht einen Durchmesser von 5 bis 7,6 cm. Die Farbe der Blätter kann je nach Lichteinfall von grün bis hellrosa variieren.Grösse: Der Durchmesser der Rosette kann bis zu 5 bis 7,6 cm erreichen. Blüten: Blüht im Frühling und Sommer. Zarte und attraktive Blüten, meist leuchtend rosa bis magentafarben mit weissem oder hellem Schlund. Pro Stängel wird eine Blüte gebildet.Licht: Die Pinguicula Sethos bevorzugt helles, indirektes Licht mit gelegentlicher direkter Sonnenbestrahlung.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-80 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 22-29 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über Blattstecklinge oder Teilung.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Pinguicula Red Starfish - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Red Starfish geliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 6-9 cm Luftfeuchtigkeit: 50-80%Temperatur: 15-25 °CZarte, meist blassrosa bis violettfarbene BlütenPinguicula 'Red Starfish' ist eine Art von insektenfressenden Pflanzen, die durch ihr schönes Aussehen auffällt. Sie ist eine Kreuzung zwischen Pinguicula moranensis und Pinguicula heterophylla. Im Sommer bilden sie eine Rosette mit einem Durchmesser von meist 6-9 cm und bestehen aus 12-20 Blättern. Bei hellem Licht färben sie sich intensiv rot - violett.Grösse: Der Durchmesser der Rosette kann bis zu 6-9 cm erreichen. Blüten: Blüht im Frühling und Sommer. Zarte, meist blassrosa bis violette Blüten mit oft hellerem Schlund.Licht: Die Pinguicula 'Red Starfish' bevorzugt helles, indirektes Licht mit gelegentlicher direkter Sonnenbestrahlung.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-80 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 15-25 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über Blattstecklinge oder Teilung.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Sarracenia flava var atropurpurea - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Sarracenia flava var atropurpurea geliefert im In-Vitro-Becher30-70cm hochvolles SonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 70-90 %Temperatur: 15-25 °C blüht seltenSarracenia flava var. atropurpurea ist eine gesuchte, mehrjährige, fleischfressende Kannenpflanze, die sich durch ihre aufrechten, schlanken, tiefroten Kannenblätter mit aufrechten Kappen und hängenden, gelben Blüten auszeichnet. Um die intensive rote Farbe zu erhalten, ist viel Licht erforderlich. Grösse: Sarracenia flava var. atropurpurea wird bis zu 30-70 cm hoch und 30-60 cm breit. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Attraktive, meist weisse bis blassrosa Blüten mit zarter Zeichnung. Licht: Volle Sonne, benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 70-90 % betragen. Temperatur: Verträgt eine grosse Bandbreite an Temperaturen, bevorzugt ein gemässigtes bis warmes Klima.Vermehrung: Sie verbreitet sich durch Samen, aber die Pflanze blüht in den ersten 4-5 Jahren nicht.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Pinguicula calderoniae - Llano del Conejo- fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula calderoniae - Llano del Conejogeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5.5cmSonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 50-70 %Temperatur: 15-25 °C attraktive, meist blassrosa BlütePinguicula calderoniae {llano del conejo, San Luis Potosi} ist eine mehrjährige Pflanze, die zwei verschiedene Arten von Blättern hervorbringt, eine Winterzwiebel und schmale, lineare Blätter im Sommer, wobei in jeder Saison etwa 4-8 Sommerblätter entstehen. Der Artname ehrt die mexikanische Botanikerin Graciela Calderón de Rzedowski. Diese Pinguicula wurde im Jahr 2000 bei der Erforschung der Täler Llano Chiquito und Llano del Conejo in der Sierra Madre Oriental entdeckt, in einer Region, die auch als Sierra Gorda bekannt ist.Grösse: Der Durchmesser der Rosette erreicht ca. 5.5cm im Sommer mit langen, schlanken Blättern.Im der Ruhephase zieht sich die Pflanze in sich zurück. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Attraktive, meist weisse bis blassrosa Blüten mit zarter Zeichnung. Licht: Teilweise bis volle Sonne oder gleichwertiges Wachstumslicht.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-70 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 15-25 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über BlattstecklingeDie Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Drosera nidiformis x natalensis - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Drosera nidiformis x natalensisgeliefert im In-Vitro-BecherDer Durchmesser der ausgewachsenen Pflanze beträgt 5cm.Die Pflanze bevorzugt volle Sonne 16 Stunden Licht / TagLuftfeuchtigkeit: 50-70 %Temperatur: 20-28°CRuhezeit: keine Drosera nidiformis x natalensis ist eine Hybride aus Drosera nidiformis und Drosera natalensis. Sie hat einen maximalen Durchmesser von etwa 5 cm. Sie ist ideal für kleine Terrarien, Pflanzgefässe und Arrangements mit anderen fleischfressenden Pflanzen.Drosera nidiformis x natalensis ist eine einfach zu kultivierende insektenfressende Pflanze, die sich perfekt für Anfänger eignet, die sich für Insektenfresser interessieren. Mit ihrer attraktiven Form und ihren relativ einfachen Ansprüchen ist sie eine interessante Ergänzung für jede Sammlung von Insektenpflanzen.Grösse: Die ausgewachsene Pflanze erreicht einen Durchmesser von 5 bis 7,6 cm. Blattfarbe: Die Farbe der Pflanzen reicht von tiefem Olivgrün bis zu Weinrot im richtigen Licht. Stärkere Beleuchtung führt zu einer rötlicheren Farbe.Licht: Drosera nidiformis x natalensis bevorzugt volle Sonne oder helles, diffuses Licht für den größten Teil des Tages. Zu Hause steht sie am besten auf einer sonnigen Fensterbank oder unter Pflanzenlampen.Substrat: Das beste Substrat für Drosera nidiformis x natalensis ist eine Mischung aus Sphagnumtorf und Perlit oder Sand im Verhältnis 1:1. Das Substrat sollte sauer (pH 4,5-5,5) und gut durchlässig sein.Fütterung/Düngung: Sedums brauchen in der Regel keine zusätzliche Düngung, da sie die Nährstoffe von den Insekten aufnehmen, die sie fangen. Gelegentlich können Sie die Pflanze mit kleinen Insekten wie Fruchtfliegen füttern.Luftfeuchtigkeit: Diese Pflanze bevorzugt eine mässige bis hohe Luftfeuchtigkeit, normalerweise 50-70 %. Ein regelmässiges Besprühen reicht aus.Der hybride Sonnentau benötigt eine konstante Feuchtigkeit im Substrat. Er wird am besten mit destilliertem, entmineralisiertem oder Regenwasser gegossen, wobei Leitungswasser zu vermeiden ist. Das Substrat sollte feucht sein, aber nicht überschwemmt werden. Temperatur: Die Sonnentau-Hybride wächst am besten bei gemässigten Temperaturen. Der optimale Temperaturbereich liegt bei 20-28 °C am Tag und 10-18 °C in der Nacht. Die Pflanze kann niedrigere Temperaturen vertragen, ist aber nicht frosthart.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    9,90 CHF

    Neu
    Stylidium debile - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Stylidium debilegeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis 10cmvolles Sonnenlicht bis HalbschattenLuftfeuchtigkeit: 50-80 %Temperatur: 22-29°C sehr attraktive BlütenständeStylidium debile ernährt sich nicht von Insekten, aber die Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Blüten einen kleinen Bereich an der Unterseite haben, der in der Lage ist, sehr kleine Insekten zu fangen und zu verdauen. Die Pflanze verwendet einen speziellen Fangmechanismus, der auf der Empfindlichkeit der Staubgefässe beruht. Wenn ein Insekt auf der Blüte landet und den Fangmechanismus auslöst, klappen die Staubgefäße abrupt zusammen und halten das Insekt am Stempel fest, was auch die Bestäubung fördert.Stylidium debile hat einen mässigen Wasserbedarf. Diese Pflanze bevorzugt es, wenn der Boden zwischen den Wassergaben leicht austrocknet. Grösse:Bildet ein kompaktes Büschel aus kleinen Blattrosetten und blühenden Stängeln. Ausgewachsene Exemplare können eine Höhe von 5 bis 15 cm erreichen Blüten: Zarte und attraktive Blüten, meist rosa bis violett, mit einer ausgeprägten Lippe.Licht: Volle Sonne, bis Halbschatten - benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 70-90 % betragen. Temperatur: Verträgt eine grosse Bandbreite an Temperaturen, bevorzugt ein gemässigtes bis warmes Klima.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    9,90 CHF

    Neu
    Utricularia calycifida - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Utricularia calycifida geliefert im In-Vitro-BecherHöhe bis zu 15 cm bei der ausgewachsenen Pflanzevolles Sonnenlicht bis HalbschattenLuftfeuchtigkeit: 70-80 %Temperatur: 15-30 °C blüht ganzjährigUtricularia calycifida ist eine fleischfressende Pflanze, die auch als Physalis bekannt ist. Diese Art ist für ihren einzigartigen Fangmechanismus bekannt. Utricularia calycifida ist eine kleine Pflanze, die gewöhnlich eine Höhe von etwa 15 cm erreicht. Die Blätter sind hellgrün und die Blüten sind weiß mit feinen violetten Adern.Die Pflanze bevorzugt eine feuchte Umgebung und sollte regelmässig mit destilliertem Wasser gegossen werden. Grösse:Bildet schwimmende Blattrosetten und aufrechte Blütenstiele. Die Pflanzen können eine Höhe von 5 bis 15 cm erreichen. Blüten: Zarte und attraktive Blüten, meist leuchtend gelb bis gelb-grün gefärbt. Der Blütenstängel ist aufrecht, mit mehreren Blüten entlang des Stiels.Licht: Volle Sonne, bis Halbschatten - benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 80-90 % betragen. Temperatur: Verträgt eine grosse Bandbreite an Temperaturen, bevorzugt ein gemässigtes bis warmes Klima.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    9,90 CHF

    Neu
    Drosera spatulata fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Drosera spatulatageliefert im In-Vitro-Bechersehr anpassungsfähig und einfach zu haltenDurchmesser Rosette 5cmvolles SonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 50-70 %der optimale Temperaturbereich liegt bei 15-25 °CBlüten rosa oder weissDrosera spatulata, auch bekannt als löffelförmiger Sonnentau, ist eine kleine, mehrjährige, insektenfressende Pflanze, die in Asien, Australien und Neuseeland vorkommt. Sie wird wegen ihrer Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Umweltbedingungen geschätzt, was sie zu einer der am einfachsten zu kultivierenden Sonnentauarten macht. Die Pflanze bildet niedrige Blattrosetten mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm und einzelnen löffelförmigen Blättern. Jedes Blatt ist mit roten, klebrigen Haaren (Tentakeln) bedeckt, die eine süße Substanz absondern, die Insekten anlockt. Sobald ein Insekt gefangen ist, rollen sich die Blätter langsam ein und beginnen mit der Verdauung.Drosera spatulata ist eine ausgezeichnete Wahl für Anfänger, die sich für insektenfressende Pflanzen interessieren. Aufgrund ihrer geringen Grösse und einfachen Kultivierung eignet sie sich hervorragend für die Kultur in Terrarienoder den WabiKusa Gläsern halten.Grösse: Die Rosetten sind eher klein mit einem Enddurchmesser von 5cm. Blüten: Die Blüten sind rosa oder weiss und wachsen an einem ca. 20cm langen Blütenstängel.Licht: Drosera spatulata benötigt volle Sonne oder helles, diffuses Licht für die meiste Zeit des Tages. Mindestesten 12 Stunden Licht anbieten.Substrat: Das ideale Substrat für Drosera spatulata ist eine Mischung aus Sphagnumtorf und Sand oder Perlit im Verhältnis 1:1. Das Substrat sollte sauer (pH 4,5-5,5) und gut durchlässig sein. Der löffelblättrige Sonnentau benötigt eine konstante Feuchtigkeit im Substrat. Er wird am besten mit destilliertem, entmineralisiertem oder Regenwasser gegossen, wobei Leitungswasser vermieden werden sollte. Das Substrat sollte feucht sein, aber nicht überschwemmt werden.Fütterung / Düngung: Der Sonnentau benötigt keine zusätzliche Düngung, da er die Nährstoffe von den Insekten aufnimmt, die er fängt. Gelegentlich können Sie die Pflanze mit kleinen Insekten wie Fruchtfliegen füttern.Luftfeuchtigkeit: Diese Pflanze bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit, obwohl sie sich auch an trockenere Bedingungen anpassen kann. Es wird empfohlen, eine Luftfeuchtigkeit von 50-70 % zu halten.Temperatur:Der löffelblättrige Sonnentau verträgt eine Reihe von Temperaturen, wächst aber am besten unter gemässigten Bedingungen. Der optimale Temperaturbereich liegt bei 15-25 °C. Er kann auch niedrigere Temperaturen vertragen, verträgt aber keinen Frost.Vermehrung: Einige Varianten dieser Pflanze wachsen in Regionen mit kurzen Wachstumsperioden oder wechselhaftem Klima. Genetisch darauf angepasst, zeigen sie ein schnelles Wachstum und blühen bereits in einer kleinen Grösse. Vom keimenden Samen bis zur ausgewachsenen, blühenden Pflanze vergehen oft nur sechs Monate.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    9,90 CHF

    Neu
    Pinguicula Florian - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Floriangeliefert im In-Vitro-Bechereinfach zu haltenDer Durchmesser der Rosette ist ca. 1-3cmSonnenlicht, 16-Stunden-TagLuftfeuchtigkeit: 50-80 %Temperatur: 22-29 °Cblass-rosa BlütePinguicula 'Florian' ist eine Hybride aus Pinguicula 'Debbertiana' und Pinguicula. 'Esseriana'. Pinguicula 'Florian' wurde 2004 als Kultursorte registriert und ist nach dem ältesten Sohn des Züchters benannt. . Die Pflanze Pinguicula 'Florian' hat Blätter, die sich bei starkem Licht intensiv rot färben.Dies ist eine einfach zu pflegende Art der fleischfressenden Pflanzen und somit auch für Anfänger geeignet.Grösse: Die Rosette erreicht einen Durchmesser von nur 1-3cm. Eignet sich hervorragen zur Kultivierung auch in den kleinen WabiKusa Gläsern. Blüten: Die Blüte entsteht aus der Winterrosette und ist blass-rosa.Licht: Die Pflanze bevorzugt teilweise bis volle Sonne, 16 Stunden Licht pro TagSubstrat: Eine luftige und gut durchlässige Mischung, die in der Regel aus Torfmoos und Perlit oder grobem Sand besteht.Fütterung / Düngung: Die Pflanze muss nicht speziell gedüngt werden, da diese die Nährstoffe durch Insketen aufnimmt. Der Pflanze kann ab und zu Drosophila gefüttert werden. Aber auch Springschwänze, die sich auf die Pflanze verirren, werden verzehrt.Luftfeuchtigkeit: Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 50 % und 80 % bei ausreichender Luftzirkulation. Stellen Sie während der insektenfressenden Phase ausreichend destilliertes Wasser bereit, um das Medium feucht zu halten. Die Pflanze verträgt auch Trockenphasen. Temperatur: Die Pflanze wächst gut bei Temperaturen zwischen 22°C und 29°C.Vermehrung: Die Vermehrung erfolgt über Blattstecklinge. Das Blatt wird an der Basis abgebrochen und auf das feuchte Substrath gelegt. Nach wenigen Wochen bliden sich neue Pflanzen. Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Pinguicula Aphrodite clone mini - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Aphrodite clone minigeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5-8cmSonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 50-70%Temperatur: 15-25 °C Blüte lila, eine Blüte je StängelPinguicula Aphrodite Clone Mini ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen zwei Arten: Pinguicula moctezumae und Pinguicula agnata. Die langen, schmalen Blätter mit abgerundeten Spitzen bilden eine Sommerrosette, die trotz ihrer geringen Grösse beeindruckend ist. Die Pflanze blüht das ganze Jahr über, wobei sich die Farbe und Grösse der Blüten mit zunehmendem Alter der Pflanze ändert. Die Blätter dieser Pflanze können bis zu 12 cm lang und 2 cm breit werden. Die Farbe der Blätter kann je nach Lichtintensität von grün bis dunkelrot variieren.Grösse: Der Durchmesser der Rosette erreicht 5-8cm. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Zarte Blüten mit lilafarbigen Blütenblättern. Der Stängel ist schlank und länglich mit einer einzigen Blüte pro Stängel.Licht: Teilweise bis volle Sonne oder gleichwertiges Wachstumslicht.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-70 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 15-25 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über BlattstecklingeDie Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Kunden kauften auch

    Neu
    Sarracenia flava var atropurpurea - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Sarracenia flava var atropurpurea geliefert im In-Vitro-Becher30-70cm hochvolles SonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 70-90 %Temperatur: 15-25 °C blüht seltenSarracenia flava var. atropurpurea ist eine gesuchte, mehrjährige, fleischfressende Kannenpflanze, die sich durch ihre aufrechten, schlanken, tiefroten Kannenblätter mit aufrechten Kappen und hängenden, gelben Blüten auszeichnet. Um die intensive rote Farbe zu erhalten, ist viel Licht erforderlich. Grösse: Sarracenia flava var. atropurpurea wird bis zu 30-70 cm hoch und 30-60 cm breit. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Attraktive, meist weisse bis blassrosa Blüten mit zarter Zeichnung. Licht: Volle Sonne, benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 70-90 % betragen. Temperatur: Verträgt eine grosse Bandbreite an Temperaturen, bevorzugt ein gemässigtes bis warmes Klima.Vermehrung: Sie verbreitet sich durch Samen, aber die Pflanze blüht in den ersten 4-5 Jahren nicht.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Dolomite Kies 2 - 4mm
    Dolomite Gravel / Kies 2 - 4 mmDieser Kies wurde sorgfältig gereinigt und ist besonders als Untergrund für Tanganjika- und Malawi-Barsch Aquarien geeignet.2 - 4 mmFarbe: grauInhalt: 2kgVor dem Einsetzen ins Aquarium Kies mit Wasser nochmals gut abspülen.

    1,90 CHF

    %
    Aqua Coolkeeper Kühlhalsband blau
    Variante: XS+ / 19-25 cm x 2,5 cm | Variante (1): XS+ / 19-25 cm x 2,5 cm
    AC Kühlhalsband in royalblau oder pazifikblau Schützen Sie Ihr Haustier gegen Überhitzung, Aqua CoolKeeper halten Menschen und Tiere den ganzen Tag kühl! nur 5-10 Minute ins kalte Wasser tauchen hilft zur Verhütung von Überhitzung Farbe wird je nach Bestand ausgeliefert Im Halsband befindet sich ein Reservoir mit Kühlkristallen, dass beim Tragen die Schlagader im Nacken bedeckt. Weil Schlagadern an der Oberfläche der Haut liegen, strömt das Blut direkt dem Kühlreservoir entlang, damit letztendlich der ganze Körper gekühlt wird. Sie können diesen Effekt vergleichen indem Sie sich die Handgelenke unter kaltes strömendes Wasser halten. Das Kühlhalsband kann am normalen Halsband befestigt werden. Die Grössenangaben beziehen sich auf die Gesamtlänge den Halsumfang

    6,75 CHF 13,50 CHF (50% gespart)

    %
    Aqua Coolkeeper Scullycap
    Variante: Western-Rot | Variante (1): Western-Rot
    Aqua Coolkeeper Scullycap Das Tuch wird einfach in kaltes Wasser gelegt und durchgeknetet. Die Kühlkristalle saugen sich mit Wasser voll und ergeben ein kühlendes Kopftuch. Das Kopftuch kann sofort angewendet werden, fühlt sich jedoch noch ein wenig feucht an. Bei sehr empfindlichen Menschen empfiehlt es sich, das Tuch bereits einige Stunden vor der geplanten Benutzung zu kühlen und trocknen zu lassen. Der Kühleffekt hält bis zu 2 Tagen vor. Das Tuch ist im ungekühlten Zustand mit der Hand waschbar.

    7,95 CHF 15,90 CHF (50% gespart)

    AFP Skywalk - grosse Kratzlounge
    AFP Skywalk - grosse Kratzlounge mit Catnipball Diese Sisalkratzbäume sind speziell für Katzen konzipiert, die gerne spielen und herumklettern. Das schöne Aussehen des Möbels passt in jedes Interieur. Mit den anderen Skywalk Elementen können Sie einen Wandspielplatz der besonderen Art erschaffen!Dieses Element ist  ausgestattet mit einer Sisal-Kratzmatte und einem Katzenminze-Ball. Die Kratzbäume können einfach an der Wand befestigt werden. geeignet für Haushalte mit einer oder mehreren Katzen Mit Sisal-Kratzmatte Inklusive Katzenminze-Ball  Schnell an der Wand zu befestigen (Montageteile erhalten)   Maximale Last 23 kg AbmessungenL 39 x B 28 x H 6 cm

    56,90 CHF

    Lobelia Cardinalis
    Lobelia Cardinalis Lobelia Cardinalis ist eine Grünpflanze, empfohlen für die zweite Ebene des Aquariums und für das Paludarium. Sie sieht in einer Gruppe grossartig aus und wächst gerne oberhalb der Wasseroberfläche.Schwierigkeit des Anbaus: leichtLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: niedrigAusgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 30 cmWachstum: mittelTemperatur: 15-28°CPlatzierung im Aquarium: zweite EbeneHerkunft: Nord-AmerikaSchalen-Durchmesser 6 cmLobelia Cardinalis oder Cardinal's Strophica ist eine in Nordamerika beheimatete Pflanze. In der Natur ist sie in Feuchtgebieten und an Flussufern zu finden. Sie ist vom Golf von Mexiko über die östlichen Staaten der USA bis ins südliche Kanada verbreitet. Sie wächst im Boden und hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem. Die federnden Stängel können an blattlosen Stellen Hilfswurzeln entwickeln. Ihr unverwechselbares Ziermerkmal sind die hellgrünen, ovalen Blätter mit einem markanten hellen Mittelnerv. Sie fühlt sich in einem Paludarium sehr wohl, wo sie einen 0,5 m hohen Blütenstand mit roten Blüten bildet. Lobelien können in Aquarien und Paludarien kultiviert werden. Sie gedeiht sowohl in schlammigem Boden als auch unter Wasser prächtig.Sie verträgt Temperaturen von 15 bis 28 °C und kann auch in einem Teich gehalten werden. Sie gedeiht am besten bei 20-23°C. Sie gedeiht gut in weichem bis mittelhartem Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2. Ohne ausreichendes Licht färben sich die Blätter gelb, aber bei hellem Licht färben sich die Unterseiten der Blätter violett-rot. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, aber regelmässiger Wasserwechsel, Dünger und CO₂ unterstützen ihr Wachstum und ermöglichen ihr einen Zuwachs von 5 cm pro Monat. Ungeschnitten wächst sie über der Wasseroberfläche, indem sie Überwasserblätter bildet, und kann auch blühen.Im Aquarium sollte die Lobelie in einer Gruppe im Hintergrund gepflanzt werden, sie eignet sich aber auch gut als Vordergrundpflanze. Sie wird in Lobelienalleen oder zur Bildung von auffälligen Dickichten verwendet. Um einen schönen Wuchs zu erhalten, ist ein Rückschnitt erforderlich; verwenden Sie eine Schere, um ältere Blätter zu entfernen. Man kann auch die ganze Pflanze einkürzen und die abgeschnittenen Spitzen als Stecklinge verwenden. Auch aus einem alten Blatt kann eine junge Pflanze gezogen werden. In einem Paludarium bewurzelte Stecklinge können in ein Aquarium verpflanzt werden. Im Aquarium zwingt der Stängelschnitt die Pflanze dazu, Seitentriebe zu bilden. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

    6,50 CHF

    Kunden sahen auch

    Neu
    Pinguicula Aphrodite clone mini - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Pinguicula Aphrodite clone minigeliefert im In-Vitro-BecherDurchmesser bis zu 5-8cmSonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 50-70%Temperatur: 15-25 °C Blüte lila, eine Blüte je StängelPinguicula Aphrodite Clone Mini ist das Ergebnis einer Kreuzung zwischen zwei Arten: Pinguicula moctezumae und Pinguicula agnata. Die langen, schmalen Blätter mit abgerundeten Spitzen bilden eine Sommerrosette, die trotz ihrer geringen Grösse beeindruckend ist. Die Pflanze blüht das ganze Jahr über, wobei sich die Farbe und Grösse der Blüten mit zunehmendem Alter der Pflanze ändert. Die Blätter dieser Pflanze können bis zu 12 cm lang und 2 cm breit werden. Die Farbe der Blätter kann je nach Lichtintensität von grün bis dunkelrot variieren.Grösse: Der Durchmesser der Rosette erreicht 5-8cm. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Zarte Blüten mit lilafarbigen Blütenblättern. Der Stängel ist schlank und länglich mit einer einzigen Blüte pro Stängel.Licht: Teilweise bis volle Sonne oder gleichwertiges Wachstumslicht.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50-70 % betragen. Temperatur: Die ideale Temperatur für diese Pflanze liegt bei 15-25 °CVermehrung: Die Vermehrung erfolgt über BlattstecklingeDie Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Neu
    Sarracenia flava var atropurpurea - fleischfressende Pflanze
    Fleischfressende Pflanze - Sarracenia flava var atropurpurea geliefert im In-Vitro-Becher30-70cm hochvolles SonnenlichtLuftfeuchtigkeit: 70-90 %Temperatur: 15-25 °C blüht seltenSarracenia flava var. atropurpurea ist eine gesuchte, mehrjährige, fleischfressende Kannenpflanze, die sich durch ihre aufrechten, schlanken, tiefroten Kannenblätter mit aufrechten Kappen und hängenden, gelben Blüten auszeichnet. Um die intensive rote Farbe zu erhalten, ist viel Licht erforderlich. Grösse: Sarracenia flava var. atropurpurea wird bis zu 30-70 cm hoch und 30-60 cm breit. Blüten: Blütezeit: Hauptsächlich im Frühjahr und Sommer. Attraktive, meist weisse bis blassrosa Blüten mit zarter Zeichnung. Licht: Volle Sonne, benötigt mindestens 6 Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag.Substrat: Eine gut durchlässige Mischung, die oft aus Torf, Perlit und Sand besteht.Fütterung / Düngung: Vermeiden Sie es, das Substrat zu düngen! Die Pflanze erhält alle Nährstoffe, die sie braucht, von der Beute, die sie fängt oder frisst.Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 70-90 % betragen. Temperatur: Verträgt eine grosse Bandbreite an Temperaturen, bevorzugt ein gemässigtes bis warmes Klima.Vermehrung: Sie verbreitet sich durch Samen, aber die Pflanze blüht in den ersten 4-5 Jahren nicht.Die Kombination von fleischfressenden Pflanzen mit Reptilien in einem Terrarium kann eine ästhetisch ansprechende und ökologisch interessante Umgebung schaffen. Fleischfressende Pflanzen wie Drosera, Nepenthes, Pinguicula und Sarracenia sind nicht nur exotisch und schön, sondern sie tragen auch zu einem ausgewogenen Ökosystem bei, indem sie die Population kleiner Insekten kontrollieren.

    12,90 CHF

    Lobelia Cardinalis
    Lobelia Cardinalis Lobelia Cardinalis ist eine Grünpflanze, empfohlen für die zweite Ebene des Aquariums und für das Paludarium. Sie sieht in einer Gruppe grossartig aus und wächst gerne oberhalb der Wasseroberfläche.Schwierigkeit des Anbaus: leichtLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: niedrigAusgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 30 cmWachstum: mittelTemperatur: 15-28°CPlatzierung im Aquarium: zweite EbeneHerkunft: Nord-AmerikaSchalen-Durchmesser 6 cmLobelia Cardinalis oder Cardinal's Strophica ist eine in Nordamerika beheimatete Pflanze. In der Natur ist sie in Feuchtgebieten und an Flussufern zu finden. Sie ist vom Golf von Mexiko über die östlichen Staaten der USA bis ins südliche Kanada verbreitet. Sie wächst im Boden und hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem. Die federnden Stängel können an blattlosen Stellen Hilfswurzeln entwickeln. Ihr unverwechselbares Ziermerkmal sind die hellgrünen, ovalen Blätter mit einem markanten hellen Mittelnerv. Sie fühlt sich in einem Paludarium sehr wohl, wo sie einen 0,5 m hohen Blütenstand mit roten Blüten bildet. Lobelien können in Aquarien und Paludarien kultiviert werden. Sie gedeiht sowohl in schlammigem Boden als auch unter Wasser prächtig.Sie verträgt Temp