Micranthemum umbrosum

Artikel-Nr.: ZJ-6800

6,50 CHF

Lagerbestand: 3

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-2 Packtage

Zahlungsarten
Produktinformationen "Micranthemum umbrosum"

Micranthemum Umbrosum


Micranthemum Umbrosum ist eine hellgrüne Stängelpflanze mit kleinen runden Blättern. Je nachdem, wie sie beschnitten wird, eignet sie sich sowohl für den Vordergrund als auch für den Hintergrund des Aquariums.
  • Schwierigkeit des Anbaus: leicht
  • Lichtbedarf: mittel, bis hoch
  • CO₂-Bedarf: mittel
  • Höhe der ausgewachsenen Pflanze: 20 cm
  • Wachstum: schnell
  • Temperatur: 22-26 °C
  • Platzierung im Aquarium: zweite Ebene
  • Herkunft: Nord- und Mittelamerika
  • Becherdurchmesser: 6 cm
Micranthemum Umbrosum (Rundblättrige Wiesenschaumkraut) ist eine natürlich vorkommende Pflanze in Nord- und Mittelamerika. Sie wächst sowohl im Wasser als auch in sumpfigen Gebieten. Sie wird von Aquarianern wegen ihres einzigartigen Aussehens geschätzt. Die Pflanze bildet lange Stängel mit paarigen, wechselständigen, kleinen, runden, hellgrünen Blättern.
Sie hat ein ziemlich gut entwickeltes Wurzelsystem. Sie muss regelmässig beschnitten werden und lässt sich gut in eine gewünschte Form bringen.
Sie wird vegetativ vermehrt, indem man die Triebspitzen abschneidet und in den Boden pflanzt. Sie mag Wasser mit einer Härte von 2-12°N, einem pH-Wert von 5,5-7,7 und einer Temperatur von 24-26°C. Sie ist empfindlich gegenüber Trypaflavin und kann durch Schnecken geschädigt werden. Sie hat einen ziemlich hohen Lichtbedarf. Bei zu wenig Licht zieht sie sich nach oben, und zwischen den Blättern sind deutliche Lücken zu erkennen. Bei ausreichendem Licht bildet sie dichte Büschel, die das Auge des Aquarianers erfreuen.
Micranthemum umbrosum wird in der Regel im Hintergrund des Aquariums platziert, sieht aber auch im Vordergrund gut aus, wenn sie kurz geschnitten wird. Sie benötigt keine absolute CO₂-Düngung, wächst aber in deren Anwesenheit viel schneller. Achten Sie beim Anbau dieser Pflanze besonders auf die richtige Eisenkonzentration im Aquarienwasser.

Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in Abständen von 1 bis 2 cm setzen.

Zusammensetzung
Fütterungsempfehlung
Technische Details
Grössenangaben

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Vorgeschlagene Produkte

Rotala rotundifolia 'Green'
Rotala Rotundifolia 'Green' Rotala Rotundifolia 'Green' (Rundblättrige Rotala) ist eine Mittelgrundpflanze. Sie zeichnet sich durch schnelles Wachstum und mässige Lichtansprüche aus. Die Farbe ist gewöhnlich hellgrün.Schwierigkeit des Anbaus: leicht Lichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: nicht erforderlich Höhe der ausgewachsenen Pflanze: 50-60 cm Wachstum: schnell Temperatur: 20-28°C Platzierung im Aquarium: dritte Ebene Herkunft: Südasien, Südostasien Becherdurchmesser 6 cm Das natürliche Verbreitungsgebiet des Rundblättrigen Rotalas (Rotala rotundifolia) ist Süd-, Südost- und Ostasien. Durch den Menschen wurde sie unter anderem in Australien, den Vereinigten Staaten und Brasilien verbreitet. Sie ist somit schon fast eine weltenbummlerin.Rotala rotundifolia 'Green' ist Rotala rotundifolia sehr ähnlich, aber ihre Blätter bleiben auch bei hellem Licht hellgrün. Diese Pflanze zeichnet sich durch ihr schnelles Wachstum und ihrer Neigung, sich üppig auszubreiten, vor allem wenn sie regelmässig beschnitten wird aus. Sie verträgt zwar eine mittlere Beleuchtungsstärke, aber je höher das Licht ist, desto intensiver sind das Wachstum und die Farben der Pflanze. Wenn man sie frei wachsen lässt, erreicht sie eine Länge von 30-60 cm und schneidet den unteren Teilen den Zugang zum Licht ab, wo sie beginnt, ihre Blätter zu verlieren. Unter günstigen Bedingungen kann sie, wenn sie unkontrolliert bleibt, ein ganzes Becken beherrschen, vor allem wenn es sich um ein Becken mit einem kleinen Fassungsvermögen handelt. Sobald sie die Wasseroberfläche erreicht hat, beginnt sie auf ihr zu schweben. Sie benötigt keine zusätzliche Kohlendioxiddüngung, ausser sie möchten das Wachstum noch beschleunigen. Sie ist tolerant gegenüber dem pH-Wert und der Wasserhärte, obwohl sie, wie die meisten Pflanzen, keine extremen Werte verträgt. Sie verträgt Temperature zwischen 20 und 28 °C, gedeiht aber besser im oberen Ende dieses Bereichs. Sie kann sowohl in einem aktiven als auch in einem kargen Substrat wachsen, aber in diesem Fall ist es ratsam, unter den Wurzeln zu düngen. In gut beleuchteten, CO2-gedüngten Aquarien kann sie aufgrund ihres schnellen Wachstums eine zusätzliche Düngung mit Makronährstoffen benötigen. Andernfalls verliert sie ihre Farbe und die Blätter werden kleiner. Rotala rotundifolia wird im Aquarium vermehrt, indem man Stängelstücke abschneidet und sie an einer ausgewählten Stelle in den Bodengrund setzt. Wenn sie in ein neues Becken verpflanzt wird, braucht sie einige Zeit, um sich zu akklimatisieren und schneller zu wachsen.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand ins Substrat.

6,50 CHF

Lobelia cardinalis ’Mini’
Lobelia cardinalis ’Mini’Lobelia cardinalis ’Mini’ ist eine Grünpflanze, empfohlen für die zweite Ebene des Aquariums und für das Paludarium. Eine sehr dekorative Art, die nicht ausgesprochen anspruchsvoll ist.Schwierigkeit des Anbaus: leicht Lichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: gering Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 20 cm Wachstum: mittel Temperatur: 15-28°C Platzierung im Aquarium: zweite Ebene Herkunft: Nord-Amerika Schalen-Durchmesser: 6 cm Lobelia Cardinalis mini ist eine in Nordamerika beheimatete Pflanze. In der Natur ist sie in Feuchtgebieten und an Flussufern zu finden. Sie ist vom Golf von Mexiko über die östlichen Staaten der USA bis ins südliche Kanada verbreitet. Sie wächst im Boden und hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem. Die federnden Stängel können an blattlosen Stellen Hilfswurzeln entwickeln. Ihre kleinen Blätter sind leuchtend grün, oval mit einem auffälligen hellen Mittelnerv.Lobelien können in Aquarien und Paludarien kultiviert werden. Sie gedeiht sowohl in schlammigem Boden als auch unter Wasser. Sie verträgt Temperaturen von 15 bis 28 °C und kann auch in einem Teich gehalten werden. Sie gedeiht am besten bei 20-23°C und benötigt weiches bis mittelhartes Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2. Ohne ausreichendes Licht werden die Blätter gelb, bei hellem Licht färben sich die Unterseiten der Blätter jedoch purpurrot. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, aber regelmässiger Wasserwechsel, Dünger und CO₂ unterstützen ihr Wachstum.Im Aquarium sollte die Lobelie in einer Gruppe im Mittelgrund gepflanzt werden, sie eignet sich aber auch gut als Vordergrundpflanze. Damit die Pflanze gut wächst ist ein Rückschnitt erforderlich; verwenden Sie eine Schere, um ältere Blätter zu entfernen. Man kann auch die ganze Pflanze einkürzen und die abgeschnittenen Spitzen als Stecklinge verwenden. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1–2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in Abständen von 1 bis 2 cm setzen.

6,50 CHF

Limnophila aromatica
Limnophila aromaticaLimnophila Aromatica (duftende Limnophilie) ist eine schöne Pflanze für den zweiten oder dritte Ebene. Sie färbt sich unter intensivem Licht purpurrot.Schwierigkeit des Anbaus: mässig Lichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: mittel Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 50 cm Wachstum: mässig Temperatur: 22-28°C Platzierung im Aquarium: zweite oder dritte Ebene Herkunft: Asien Becherdurchmesser: 6 cm Limnophila Aromatica (duftende Limnophila, Reisfeldkraut) ist eine Pflanze, die sich aufgrund ihres einzigartigen Aussehens und ihrer Blattfarbe einen Platz in Aquarien auf der ganzen Welt verdient hat. Sie ist in Asien beheimatet, wo sie in der Regel in Reisfeldern oder Sümpfen in der Nähe von Wasser wächst. Sie gedeiht gut nach dem Ende der Regenzeit an einem trockenen Ort in einem noch feuchten, sandigen Boden. Bei hohen Temperaturen blüht die Pflanze, bildet Früchte und stirbt dann ab. Traditionell als Gewürz verwendet, vor allem in der vietnamesischen Küche. Ihr Geschmack erinnert an Kümmel und Zitrone. Derzeit ist die Pflanze auch in Amerika und Australien zu finden.Limnophilia Aromatica ist eine Stängelpflanze, aus der lanzettförmige, an den Rändern gezackte Blätter hervorgehen. Ihre Farbe hängt von der Intensität des Lichts ab. Hat die Pflanze wenig Zugang zu Licht, sind ihre Blätter grün. Bei starkem Licht ist die gesamte Oberseite der Pflanze intensiv rot und die Blätter sind auf der Unterseite violett gefärbt. In Aquarien pflanzt man sie in die zweite oder dritte Ebene, wobei man einen Abstand von 1,5 cm zwischen den Stecklingen lässt. Sie wächst recht schnell, ihr optimaler pH-Wert liegt bei 6-7. Sie verträgt Temperaturen zwischen 15 und 30 °C, aber es ist besser, extreme Temperaturen zu vermeiden und sie zwischen 22 und 28 °C zu halten. In Aquarien wird sie durch Abschneiden und Einpflanzen von Jungpflanzen vermehrt, die sich an den Stängeln oder aus den Spitzen bilden. Die Pflanze benötigt keine absolute CO₂-Düngung, wächst aber mit CO₂-Zugabe viel schneller. Um die gewünschte intensive rot-violette Farbe der Blätter zu erreichen, muss die Pflanze stark beleuchtet werden. Ausserdem muss auf die richtigen Wasserparameter im Aquarium geachtet werden, insbesondere auf den optimalen Eisen-, Nitrat- und Phosphatgehalt, damit die Pflanze die Nährstoffe aus der Wassersäule aufnehmen kann. Aufgrund ihres stark entwickelten Wurzelsystems wächst die Pflanze am besten in aktiven Medien.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1–2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in Abständen von 1 bis 2 cm setzen.

6,50 CHF

Ludwigia sp. 'Super Mini Red'
Ludwigia sp. 'Super Mini Red'Ludwigia sp. Super Mini Red' ist eine schnell wachsende rote Pflanze für die zweite oder dritte Ebene im Aquarium. Sie ist einfach zu vermehren und benötigt keine starke Beleuchtung. Diese Pflanze wächst im Boden und auf Dekoration.Schwierigkeit des Anbaus: MittelLichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: mittel Höhe der ausgewachsenen Pflanze: 10-25 cmWachstumsrate: mittel Temperatur: 20-28°C Platzierung im Aquarium: zweite oder dritte Ebene Herkunft: Cultivar (gezüchtete Sorte) Becherdurchmesser: 6 cm Ludwigia sp. 'Super Mini Red' ist die kleinste der rotblättrigen Ludwigia-Sorten. Sie hat feine und zarte dunkelrote Blätter. Eine besonders dekorative Aquarienpflanze. Je nach Beckengrösse ist sie für die mittlere oder dritte Ebene des Aquariums geeignet. Sie wird gerne für Arrangements in Aquarien im holländischen und natürlichen Stil verwendet. Die Blattspreite ist etwa 2 cm lang und 1,5 cm breit. Die Pflanze hat keine übermässigen Ansprüche. Sie wächst auch bei mässigem Licht, obwohl die rote Farbe dann weniger intensiv wird. Die Pflanze kann in den Boden oder auf Dekorationen gepflanzt werden. Wenn sie an den Wurzeln befestigt wird, bildet sie fantasievolle Kompositionen, die an Baumkronen erinnern. Bei dieser Anbauform sollte die zusätzliche Gabe von Flüssigdünger nicht vergessen werden. Die besten Wachstumsergebnisse erzielt man, wenn man sie in ein fruchtbares Substrat pflanzt. Unter guten Bedingungen breitet sie sich schnell aus.Ludwigia sp. Super Mini Red' hat dank ihrer extrem intensiven roten Farbe viele Liebhaber. Sie verfärbt sich leicht und schnell unter starken Lichtverhältnissen. Auf diese Weise wird sie zu einem unglaublich auffälligen Gestaltungselement im ihrem Aquarium. Aufgrund ihres schnellen Wachstums muss sie regelmässig zurückgeschnitten und gestutzt werden. Sie macht sich gut an den starken Stellen eines Arrangements, in der zweiten oder dritten Reihe. Die Sorte Super Mini Red benötigt kein CO₂ und wächst auch bei geringer Lichtintensität und niedrigem Düngergehalt in der Wassersäule. Daher ist sie eine geeignete Pflanze für Einsteiger in die Pflanzenaquaristik. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass die besten Zuchtergebnisse mit geeigneter Beleuchtung und zusätzlicher Kohlendioxid-Zugabe erzielt werden können. Sie wächst sowohl in hartem als auch in weichem Wasser mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5. Sie erfordert keine komplizierte Pflege. Häufiges Beschneiden und gute Wachstumsbedingungen sorgen für schöne, dichte Pflanzen. Sie kann bis zu 25 cm hoch werden. Wie bei den meisten Stämmen können die abgeschnittenen Spitzen der Pflanzen wieder in den Boden gepflanzt werden. Die Pflanze bildet an der Schnittstelle Seitentriebe.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in Abständen von 1 bis 2 cm setzen.

6,50 CHF

Ludwigia Brevipes
Ludwigia brevipes Ludwigia brevipes ist eine mehrfarbige tertiäre Stängelpflanze. Sie färbt sich auffallend rot-orange, die sich vegetativ vermehrt.Schwierigkeit des Anbaus: mässig schwierigLichtansprüche: hochCO₂-Bedarf: hochHöhe der ausgewachsenen Pflanze: bis zu 40 cmWachstum: mittelTemperatur: 20-28°CPlatzierung im Aquarium: dritte EbeneHerkunft: Nord-AmerikaSchalen-Durchmesser 6 cmLudwigia Brevipes (Ludwigia sans-tail) ist eine Tertiärpflanze, obwohl sie aufgrund ihrer Tendenz, den Bodengrund des Aquariums zu überwuchern, in grösseren Becken erfolgreich als Sekundärpflanze eingesetzt werden kann. Man findet sie an der Nordostküste der USA. In der Aquakultur hat diese Pflanze lanzettliche Blätter, die bis zu 3 cm lang und 5 mm breit sind. Sie zeichnet sich durch eine Mehrfarbigkeit aus, die von der Lichtmenge, dem Abstand zwischen den Stämmen oder den Wasserparametern abhängt.Wie alle Pflanzen, die sich in Rottönen färben, braucht auch Ludwigia brevipes Kohlendioxid, starkes Licht und Dünger mit Fe-Eisen. Die anfänglich grünen Blätter färben sich nur unter günstigen Bedingungen rot-orange. Ludwigia brevipes wird als mässig schwierig im Anbau beschrieben. Sie verträgt eine breite Palette von Wasserparametern. Sie braucht eine Temperatur von 20-28°C. Sie wächst in weichem bis hartem Wasser, gedeiht aber definitiv besser in weichem Wasser, bis zu 10 Grad. Sie wird oft mit Ludwigia acurata verwechselt, obwohl sie dichtere Büschel als diese bildet. Wie bei jeder gestielten Pflanze ist die Vermehrung einfach. Schneiden Sie einfach den oberen Teil ab und pflanzen Sie ihn in den Boden ein. In einer Gruppe gepflanzt, erzeugt sie einen schönen Effekt, der einen Sonnenuntergang im Aquarium imitiert, besonders wenn sie hinter grauen Steinen gepflanzt wird.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Limnophila Sessiliflora
Limnophila Sessiliflora Eine leicht zu züchtende Stängelpflanze, ideal für den Hintergrund des Aquariums. Sie zeichnet sich durch ihre schöne grüne Färbung und ihr schnelles Wachstum aus.Schwierigkeit des Anbaus: leichtLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: mittelAusgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 60 cmWachstum: schnellTemperatur: 25-30°CPlatzierung im Aquarium: dritte EbeneHerkunft: Asien6 cm BecherdurchmesserLimnophila Sessiliflora ist eine einfach zu kultivierende Stängelpflanze, perfekt für die dritte Ebene eines Beckens. Die aus Asien stammende Pflanze zeichnet sich durch gefiederte Blätter von hellgrüner Farbe aus. Sie wachsen in Gruppen von 6-9 Blättern um den Stamm herum. Limnophila sessiliflora sieht am besten in kompakten Gruppen aus. Aufgrund ihrer Struktur eignet sie sich hervorragend als Versteck für Jungfische. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass sie einfach zu züchten ist. Sie benötigt nur mässiges Licht, etwa 0,5 W/l. Die Pflanze passt sich jedoch an die Lichtverhältnisse an. Bei stärkerem Licht werden die Stängel dicker, die grüne Farbe leuchtender und die Struktur kompakter. Bei schwächerem Licht können sich die Stängel zwischen den Blattknoten verlängern, was das Erscheinungsbild der Pflanze beeinträchtigt. Sie kann erfolgreich ohne CO₂-Zufuhr angebaut werden. Sie wird bis zu 60 cm hoch, was sie zu einer guten Wahl für die Bepflanzung der dritten Ebene des Beckens macht. Ihr intensives Wachstum trägt dazu bei, dass das Aquarium schnell bewachsen aussieht. Die wachsenden Stängel können an jeder beliebigen Stelle abgeschnitten und dann wieder in das Substrat eingepflanzt werden. Auf diese Weise können wir die Büschel schnell verdichten. Die Voraussetzung für ein schnelles Wachstum dieser Pflanze ist eine konstante Temperatur von 25-30°C. Obwohl Limnophila Sessiliflora kurzfristige Temperaturschwankungen gut verträgt, wächst sie bei einer konstanten Temperatur am schnellsten. Aufgrund ihrer Wachstumsgeschwindigkeit ist eine zusätzliche Düngung des Beckens mit eisen- und kaliumreichem Dünger zu empfehlen.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Myriophyllum Mattogrossense
Myriophyllum Mattogrossense Myriophyllum Mattogrossense, auch bekannt als rote Akelei, ist eine dekorative, recht anspruchsvolle Aquarienpflanze. Schwierigkeit des Anbaus: anspruchsvoll Lichtbedarf: stark CO₂-Bedarf: stark Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 60 cm Wachstum: schnell Temperatur: 24-28°C Platzierung im Aquarium: dritte Ebene Herkunft: Südamerika Becherdurchmesser 6 cmMyriophyllum Mattogrossense oder Roter Sonnenhut ist eine recht anspruchsvolle, wenn auch einfach zu ziehende Tertiärpflanze. Sie stammt aus Brasilien, genauer gesagt aus Mato Grosso im Rio Amazonas. Sie hat lange, brüchige Stängel mit gefiederten, gewirbelten Blättern.Die Pflanze selbst erinnert in ihrem Erscheinungsbild an Dill. Unter guten Bedingungen kann sie mit kleinen, roten, einzelnen Blüten blühen. Sie benötigt ein fruchtbares, reichhaltiges Substrat und eine sehr intensive Beleuchtung. Nur dann kann sie ihr volles Potenzial entfalten und ihre Schönheit im Aquarium zeigen. Groben Kies mag sie nicht, sie wächst viel besser in einem feinen, aber durchlässigen Substrat. Eine intensive CO₂-Düngung ist ratsam. Flüssigdünger, der in die Wassersäule gegeben wird, verbessert ebenfalls die ästhetischen Qualitäten der Pflanze, die sich gerne dieser Ressourcen bedient. Wenn sie gut gedüngt wird, wächst sie üppig und die Stängel haben eine schöne rote Farbe. Sie braucht einen langen Tag, daher sollte das Licht mindestens 8-10 Stunden lang eingeschaltet sein. Sie ist sehr empfindlich gegenüber den Parametern die nicht eingehalten werden. Bei regelmässigem Wasserwechsel wächst sie kräftig und die Blätter breiten sich zu grünen Fächern aus, während in altem Wasser die Blätter deutlich kleiner und unansehnlich werden. Wenn Sie das Wasser alle paar Monate wechseln, können Sie die Pflanze verlieren. Myriophyllum Mattogrossense gedeiht sowohl in weichem als auch in hartem Wasser. pH 6-7,2. Temperatur 24-28°C Wichtig ist auch, dass Sie das Myriophyllum regelmässig beschneiden. Wenn die Pflanze nicht beschnitten wird, bekommt sie vor allem im unteren Bereich sehr feine Blätter, was sehr unvorteilhaft aussieht. Regelmässiges Beschneiden der Spitzen hilft, dies zu verhindern. Die Pflanze vermehrt sich sehr leicht, es genügt, die abgeschnittene Spitze in fruchtbaren Boden zu pflanzen, und sie wird schnell ein reiches, fadenförmiges Wurzelsystem ausbilden. Aufgrund des Düngebedarfs und der Launenhaftigkeit der Pflanze ist sie für Anfänger in der Aquaristik nicht zu empfehlen. Die Pflanze ist in-vitro gezüchtet und frei von Schnecken, Parasiten und Algen. Für die Aufzucht wurde ein hochwertiges Gel als Nährlösung verwendet, so dass sie sich schnell und einfach an neue Bedingungen anpassen kann.

6,50 CHF

Lysimachia Nummularia
Lysimachia Nummularia Lysimachia Nummularia ist eine Pflanze für die zweite Ebene des Aquariums, die sich auch in der emersen (über Wasser) Form gut macht. Einfach zu züchten und tolerant in Bezug auf die Anforderungen.Schwierig des Anbaus: mässig anspruchsvollLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: mittelAusgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 60 cmWachstum: schnellTemperatur: 15-26 °Platzierung im Aquarium: zweite EbeneHerkunft: EuropaBecherdurchmesser: 6 cmLysimachia Nummularia (Sesshafte Lysimachia), ist eine Wasserpflanze, die sich leicht auf dem Boden ausbreitet, wenn sie die Ufer von Teichen und Tümpeln bewohnt. Sie hat eine schwach verzweigte Struktur. Die Wurzeln wachsen in Büscheln oder einzeln in der Nähe der runden, herzförmigen Blätter. Wenn sie gut gepflegt und nicht beschnitten wird, kann sie über der Oberfläche des Aquariums mit gelben Blüten blühen.Sie wächst schnell, wenn man ihr neben gutem Licht einen lehmig-sandigen Bodengrund bietet und sie mit genügend CO₂-Gasdüngung versorgt. Niedrige Temperaturen machen ihr nichts aus, aber bei höheren Temperaturen beschleunigt sich ihr Wachstum erheblich, so dass sie schwer zu kontrollieren sein kann. Sie bevorzugt weiches und leicht saures Wasser im Aquarium. Sie fühlt sich bei einem pH-Wert von 6-8 wohl. Um markante, herzförmige Blätter mit einer intensiven grünen Farbe zu erhalten, benötigt sie viel Stickstoff. Ein Stickstoffmangel führt dazu, dass die Pflanze ihr Wachstum einschränkt und nicht mehr so stark klettert. Es ist daher ratsam, sie regelmässig mit stickstoffhaltigen Produkten zu düngen und sie in Aquarien mit viel Fischbesatz zu pflanzen. Der Igelbaum wächst im Allgemeinen senkrecht, ohne zu viele Äste zu bilden.Er wächst gut in einem Aquarium mit tropischen Fischen, aber auch in kalten Biotopen europäischer Gewässer oder am Ufer von Teichen. Die Vermehrung ist sehr einfach: Schneiden Sie einfach den oberen Trieb der Pflanze ab und pflanzen Sie ihn in das Substrat, wo sie Wurzeln schlägt. Die beste dekorative Wirkung erzielen Sie, wenn Sie die Pflanze in kleinen Gruppen von 15-20 Exemplaren pflanzen. Wenn die Triebe nicht abgeschnitten werden, wenn sie den Grundwasserspiegel erreicht, wächst die Pflanze weiter in eine emerse Form. Ihre grün-gelbe Farbe hebt sich gut von anderen Pflanzen im Aquarium ab. Lysimachia gedeiht gut in einem Hydrokulturfilter, aus dem sie herauswächst und einen grünen Wasserfall aus Blättern bildet, der ins Aquarium fliesst. Sie kann auch in Feuchtterrarien, Paludarien oder Gärten verwendet werden. In einem gut beleuchteten und regelmässig besprühten "Garten im Glas" erfreut sie auch unsere Augen mit ihrem zarten Aussehen und ihrer satten grünen Farbe.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Myriophyllum sp. ’Guyana’
Myriophyllum sp. ’Guyana Myriophyllum sp. ’Guyana ist eine dichte Pflanze für die zweite und dritte Ebene eines Aquariums. Sie bildet eine dichte grüne Wand im hinteren Teil eines kleinen Beckens und bietet einen hervorragenden Versteckplatz für kleine, scheue Fische und Garnelenarten.Schwierigkeit des Anbaus: mässig anspruchsvollLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: mittelHöhe der ausgewachsenen Pflanze: bis zu 30 cmWachstum: mittelTemperatur: 23-27 °CPlatzierung im Aquarium: Hintergrund oder Mittelgrund PflanzeHerkunft: SüdamerikaBecherdurchmesser 6 cm"Guyana" ist eine interessante Züchtung eines den Aquarianern wohlbekannten Sonnenhuts. Sie erreicht eine sehr intensive Grünfärbung und bildet im Aquarium einen dichten Wald. Sie hat schöne dekorative schmale Blätter. Einzigartig an ihr ist, dass die Pflanze auch bei überdurchschnittlichem Licht leuchtend grün bleibt, während andere Paddler rot werden. Ausserdem wächst sie relativ langsam und hat kurze Stämme, die sich leicht verzweigen. Dank ihres kompakten Wachstums macht sie in Nano-Aquarien eine gute Figur. Die Guyana-Pflanze setzt einen guten Kontrast zu roten Pflanzen, vor allem, wenn sie als Hintergrund für diese gepflanzt wird.Sie erfordert eine Düngung mit Mikro- und Makroelementen, und es lohnt sich auch, sie mit CO₂ in gasförmiger Form zu füttern. Sie braucht kein sehr fruchtbares Substrat, da sie die meisten Nährstoffe aus dem Grundwasser aufnimmt. Wenn Sie jedoch Düngekapseln oder -tabletten unter ihre Wurzeln legen, profitiert die Pflanze auch davon. Sie können Myriophyllum sehr einfach vermehren, indem Sie die Pflanze auf eine Länge von etwa 5 cm abschneiden und einen neuen Trieb in das Substrat pflanzen. Die Pflanze treibt schnell neue Wurzeln und beginnt, nach oben zu klettern.Die zart belaubten Blätter der Pflanze bilden im Aquarium ein sehr dichtes Büschel, das sofort ins Auge sticht. Myriophyllum sp. 'Guyana' ist eine ideale Pflanze für Aquarianer, die Nanobecken und filigrane Pflanzen lieben. Die Stängel verzweigen sich sehr leicht und verdicken sich zu einem auffälligen Dickicht. Häufiges Kürzen unterstützt den Verzweigungsprozess. In aufwändig gestalteten Würfeln ist sie ein echter Hingucker.In grösseren Aquarien besteht die Gefahr, dass Myriophyllum inmitten überlebensgrosser Pflanzen kaum sichtbar ist, es sei denn, man pflanzt sie in dichten Büscheln. Die Pflanze stammt aus einer In-vitro-Zucht, das heißt, sie ist frei von Schnecken, Parasiten und Algen. Als Nährboden wurde ein hochwertiges Gel verwendet, so dass sie sich schnell und problemlos an die neuen Bedingungen anpassen kann.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Alternanthera reineckii 'Purple' (Lilablättriges Papageienblatt)
Alternanthera reineckii 'Purple'Purple' ist die grösste Sorte von Alternanthera Reineckii. Durch die rot gefärbten Blätter eignet sich die Pflanze hervorragend, um Akzente zu setzen.Schwierigkeit der Kultivierung: schwierigLichtbedarf: hochCO₂-Bedarf: hochHöhe der ausgewachsenen Pflanzen: 20-50 cmWachstum: mittelTemperatur: 20-28°CPlatzierung im Aquarium: Mittelgrund oder HintergrundHerkunft: Südamerika6 cm Becherdurchmesser Alternanthera Reineckii 'Purple' ist eine anspruchsvolle Pflanze für fortgeschrittene Aquarianer. Sie sollte ein fruchtbares Substrat, eine starke Beleuchtung, eine zusätzliche Kohlendioxidzufuhr und eine Volldüngung in Form von Flüssigdünger erhalten. Aber auch unter günstigen Bedingungen ist ihr Wachstum sehr langsam. Alternanthera Reineckii 'Purple' ist eine Sekundär- oder Tertiärpflanze. Die Oberseite der Blattspreiten ist rotbraun, die Unterseite von lila über violett bis dunkelrot. Die ausgewachsene Pflanze kann bis zu 50 cm hoch werden, erreicht aber normalerweise nicht mehr als 20-30 cm Höhe. Sie breitet sich seitlich durch seitliche Ausläufer aus. Zur Gewinnung von Stecklingen werden 7 cm lange abgeschnittene Stängel in die Erde gesteckt. Sie präsentiert sich am besten in der zweiten oder dritten Ebene. In der Natur ist sie eine Sumpfpflanze, die in Südamerika vorkommt. Die besten Wachstumsergebnisse erhält man, wenn man sie in ein aktives Substrat pflanzt. Die Wachstumsrate hängt von der Kohlendioxidkonzentration im Aquarienwasser ab. Sie bevorzugt weiches bis hartes Wasser mit einem pH-Wert von 6 bis 8. Sie ist auf die Verfügbarkeit von Makronährstoffen in der Wassersäule angewiesen und reagiert empfindlich auf Makronährstoffmangel, der zum Verlust von Blättern im unteren Teil des Stängels führt. Pflanzen Sie sie in engen Abständen in Büscheln. Wenn sie wächst, bildet sie eine kompakte Gruppe erwachsener Pflanzen. Schneiden Sie die Pflanze regelmässig mit einer scharfen Schere zurück. Häufiges Beschneiden hilft der Pflanze, sich zu verdichten und zu wachsen. Um die dunkelrote Farbe des Laubes zu erhalten, muss die Pflanze gut belichtet werden. Bei optimalem Licht wächst sie dicht, und die Internodien sind kurz, wodurch sie viel attraktiver aussieht. Sie bildet einen interessanten Kontrast zu den vielen Grünpflanzen im Aquarium. In offenen Aquarien wächst sie leicht bis an die Wasseroberfläche.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Ludwigia Arcuata
Ludwigia Arcuata Ludwigia Arcuata ist eine dekorative Aquarienpflanze mit schmalen, rot gefärbten Blättern. Sie wächst hoch und ist daher für die zweite oder dritte Ebene des Aquariums bestimmt. Schwierigkeit des Anbaus: MittelLichtbedarf: hochCO₂-Bedarf: hoch (20 mg/l)Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 40 cmWachstum: mässigTemperatur: 20-28°CPlatzierung im Aquarium: dritte und zweite EbeneHerkunft: Nord-Amerika6 cm BecherdurchmesserLudwigia Arcuata ist eine dekorative orange-grüne oder rot-grüne Pflanze für den Hintergrund ihres Aquariums. Diese Art ist in Nordamerika beheimatet, wo sie in folgenden Staaten vorkommt: Virginia, North Carolina und South Carolina. Sie kommt als mehrjährige Sumpfpflanze vor, die in stehenden oder langsam fliessenden Gewässern wächst.Die Pflanze gehört zur Familie der Onagraceae (Nachtkerzengewächse) und ihre Synonyme sind Ludwigia pedunculosa Michaux, Isnardia pedunculosa de Candolle, Isnardia arcuata Kuntze und Ludwigiantha arcuata Smoll. Im Aussehen ähnelt sie Ludwigia brevipes und Didiplis diandra. Ludwigia arcuata zeichnet sich durch ihre länglichen, schmalen Blätter aus, deren Spitzen sich je nach Lichteinfall orange bis rot färben. Sie hat dünne, senkrecht wachsende Stängel und wächst gerne über der Wasseroberfläche, weshalb sie für offene Becken und Paludarien empfohlen wird. Die Blätter, die über dem Wasser wachsen, sind feiner, aber bunter. Sie blüht häufig und ihre Blütenstände sind klein und goldgelb.Für ein gutes Wachstum sind ein fruchtbares Substrat, eine starke Beleuchtung und CO₂-Düngung erforderlich. Das Licht im Aquarium mit dieser Sorte sollte etwa 12 Stunden pro Tag eingeschaltet sein. Bei regelmässigem Rückschnitt bildet sie einen dichten, kompakten Strauch mit einer orange-roten Färbung, die einen guten Kontrast zu Grünpflanzen bildet. Ludwigia verträgt einen pH-Wert von 5,5 bis 8,0, die Wasserhärte ist für sie nicht von Bedeutung, sie reagiert jedoch sehr empfindlich auf Eisenmangel im Wasser. Ludwigia arcuata hat ein schwach entwickeltes Wurzelsystem und benötigt daher kein dickes Substrat. Wenn sie in Paludarien gepflanzt wird, schwimmt sie gut. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 3-4 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann im Substrat ein.

6,50 CHF

Pogostemon Yatabeanus (Yatbes Sternepflanze)
Pogostemon yatabeanusPogostemon Yatabeanus ist eine schöne Tertiärpflanze. Sie wächst vertikal nach oben und überzeugt mit ihrer blassgrünen Erscheinung und der feinen Struktur. Schwierigkeit des Anbaus: anspruchsvollLichtbedarf: hochCO₂-Bedarf: hochHöhe der ausgewachsenen Pflanze: bis zu 40 cmWachstumsrate: schnellTemperatur: 20-28°CPlatzierung im Aquarium: dritte EbeneHerkunft: Asien6 cm BecherdurchmesserPogostemon Yatabeanus (Bearded) ist eine blassgrüne Stängelpflanze. Sie wächst an den Ufern von Flüssen, Teichen, Sümpfen und Reisfeldern in Ost- und Südchina, auf der koreanischen Halbinsel und in Japan. Die Grösse und Form der Blätter erinnert ein wenig an Pogostemon stellatus. Die Blätter und der Stängel sind grün gefärbt. Die Blätter sind 4-6 cm lang und schmal. Im Aquarium ist die Pflanze sehr auffällig und bildet waldartige Kompositionen mit gleichmässig bepflanzten Bäumen. Sie wächst senkrecht nach oben und behindert andere Pflanzen nicht. Sie macht sich gut in einer Gruppe. Es handelt sich um eine sehr dekorative Pflanze, die sich perfekt für den Hintergrund eignet. Sie hat einen steifen roten Stiel, der dicht mit leuchtend grünen, spitzen Blättern bewachsen ist, die zu dritt in einem Wirtel stehen. Sie bildet einen idealen Unterschlupf für kleinere Fischarten und Garnelen. Am schönsten sieht sie in einer Gruppe von etwa einem Dutzend Setzlingen aus.Pflanzen Sie Pogostemon Yatabeanus in den Bodengrund. Die besten Wachstumsergebnisse lassen sich durch die Verwendung eines aktiven Substrats erzielen. Unter guten Bedingungen breitet er sich sehr schnell aus. Die Gabe von Flüssigdünger mit Mikro- und Makroelementen wirkt sich positiv auf seine Entwicklung aus. Sie kann eine Höhe von bis zu 40 cm erreichen. Sie gedeiht am besten bei einem sauren bis neutralen pH-Wert. Sie benötigt eine gute Filterung und einen wöchentlichen Wasserwechsel im Aquarium. Benötigt eine zusätzliche Kohlendioxid-Zugabe. Pogostemon yatabeanus hat einen hohen Lichtbedarf. Unter guten Bedingungen wächst sie schnell und verdichtet sich gut. Das intensive Wachstum der Pflanze wird durch die Dosierung von Kohlendioxid und die Gabe von Mikro- und Makroelementardüngern stark gefördert.Sie ist leicht zu formen und zu stutzen. Sie erfordert wenig Pflege. Sie vermehrt sich durch seitliches Nachwachsen. Wie bei den meisten Stämmen können die abgeschnittenen Stämme wieder in den Boden gepflanzt werden. Teilen Sie die gekaufte Pflanze in einzelne Stängel und pflanzen Sie sie in engen Abständen von 2-3 cm ein. Pogostemon yatabeanus breitet sich sehr schnell aus, daher sollte man ihr genügend Platz zum Wachsen lassen. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand auf die ausgewählten Gegenstände.

6,50 CHF

Kunden kauften auch

Aquariengrund Gravel Black 1 - 3mm
Aquarium Soil - Gravel Black ca. 1 - 3 mm Aquariengrund ist ein gebrauchsfertiger, sowohl dekorativer als auch zweckmässiger Boden für Aquarien. Sorgfältig ausgewählte Rohstoffe gewährleisten eine optimale Qualität. Eine Spezialreinigung macht Krankheitserregern und Algen das Leben schwer. Dies kommt dem biologischen Gleichgewicht und der Klarheit des Wassers im Aquarium zugute. Um Wasserpflanzen den Start zu erleichtern, empfehlen wir, unter dem Kies eine Schicht Nähr- oder Substrat Boden zu legen. Vor Gebrauch waschen! Inhalt: 9 kg

12,50 CHF

Bacopa Caroliniana
Bacopa CarolinianaBacopa Caroliniana ist eine grüne Stängelpflanze für die zweite und dritte Etage des Aquariums. Es handelt sich um eine langsam wachsende Pflanze mit wenig Ansprüchen. Ideal für Aquarien mit wenig Technik.Schwierigkeit der Aufzucht: leicht Lichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: mittel Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 40 cm Wachstum: langsam Temperatur: 24-25°C Platzierung im Aquarium: zweite und dritte Etage Herkunft: Nord-Amerika Becherdurchmesser: 6 cmBacopa Caroliniana ist eine äusserst dekorative Grünpflanze mit einem dicken Stängel, der von ovalen Blättern überwuchert wird, die in zwei Quirlen einander gegenüberstehen. Sie wird bis zu 40 cm hoch und ist damit ideal für die dritte Ebene eines Aquariums. In der Natur wächst sie in den Sümpfen Nordamerikas. Bacopa Caroliniana eignet sich perfekt für Aquarien mit geringer Technik. Sie benötigt keine übermässig starke Beleuchtung, etwa 0,6 W/l sind ausreichend. Zusätzlich zu ihren geringen Lichtanforderungen benötigt sie auch keine intensive CO₂-Düngung. Mit einer Düngung beschleunigt sich das Wachstum, dass im Gegensatz zu anderen Pflanzen, eher langsam ist.Wenn sie regelmässig beschnitten wird, eignet sie sich nicht nur für die dritte, sondern auch für die zweite Ebene des Aquariums. Abgeschnittene Stängel können in den Bodengrund eingepflanzt werden, um den Haufen zu verdichten. Eine zusätzliche Düngung mit eisenhaltigen Präparaten hat eine hervorragende Wirkung. Der geringe Pflegeaufwand und die langsame Wachstumsrate bedeuten, dass die Pflanze keine besondere Aufmerksamkeit des Aquarianers erfordert. Aufgrund ihres empfindlichen Wurzelsystems gedeiht sie am besten in einem feinen Substrat unter Zugabe von Torfkugeln oder Substrat. Die optimale Temperatur liegt bei 24-25 oC. Ein kurzfristiges Absinken der Temperatur beeinträchtigt den Zustand der Pflanze nicht. Bei zu hohen Temperaturen wird das Wachstum der Pflanze oft gebremst und der Stamm kann absterben.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand auf die ausgewählten Gegenstände

6,50 CHF

Hottonia inflata
Hottonia inflataHottonia Inflata (Kapuzinerkresse Hottonia) ist eine pflegeleichte, sekundäre Pflanze. Sie zeichnet sich durch verzweigte Stängel aus, an denen abwechselnd gefiederte, hellgrüne Blätter wachsen.Schwierigkeit des Anbaus: leichtLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: mittelHöhe der ausgewachsenen Pflanze: bis zu 40 cmWachstumsrate: schnellTemperatur: 18-26°CPlatzierung im Aquarium: zweite EbeneHerkunft: Nord-AmerikaSchalen-Durchmesser: 6 cmHottonia Inflata (Kapuzinerkresse Hottonia, Kapuzinerkresse Akelei) ist eine relativ einfach zu ziehende Stängelpflanze. Sie ist für die zweite oder dritte Pflanzebene im Aquarium vorgesehen. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet ist das mittlere und östliche Nordamerika. Sie wächst in Feuchtgebieten, wo sie flache, ruhige Gewässer wie Sümpfe und Teiche überwuchert. Sie bevorzugt gemässigtes, feuchtes Klima ohne extreme Temperaturen und saures Wasser, kann aber auch neutrales Wasser vertragen. In der Natur keimen die Samen im Herbst oder Winter in flachen Gewässern. Die jungen Pflanzen werden durch Wasser vor niedrigen Temperaturen geschützt. Während des Wachstums dehnt sich der Stängel aus, bis er den Grundwasserspiegel erreicht. Wenn die Temperatur steigt, bildet die Pflanze die charakteristischen Blütenstängel, mit denen sie auf der Wasseroberfläche schwimmt.Die Blüten erscheinen bis zum späten Frühjahr oder Sommer. Die Pflanze produziert zahlreiche Samen, die für kurze Zeit auf der Wasseroberfläche schwimmen. Sie sinken dann auf den schlammigen Boden des Beckens, wo sie keimen oder ein Jahr lang ruhen. Nachdem die Samen freigesetzt wurden, stirbt die Pflanze ab. Daher sollte sie im Aquarium regelmässig zurückgeschnitten werden. Hottonia inflata hat verzweigte Stängel, aus denen abwechselnd längliche, gefiederte, hellgrüne Blätter hervorgehen. Sie wird von Aquarianern wegen ihres einzigartigen Aussehens, ihrer leichten Kultivierbarkeit und ihres schnellen Wachstums geschätzt. In Aquarien wird die Pflanze vegetativ durch seitliches Nachwachsen oder durch Abschneiden der Spitzen und Einpflanzen in den Bodengrund vermehrt. Nach dem Beschneiden breitet sie sich aus und bildet dichte Büschel.Sie benötigt keine CO₂-Düngung, deren Verabreichung das Wachstum jedoch deutlich beschleunigt. Wie andere Pflanzen benötigt sie Flüssigdünger, damit sie Nährstoffe aus der Wassersäule aufnehmen kann (Stickstoffverbindungen, Kalium, Phosphate, Eisen, Magnesium). Sie wächst am besten in einem aktiven Substrat; bei einem kargen Substrat ist es ratsam, zusätzlichen Dünger direkt unter die Wurzeln zu geben.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand auf die ausgewählten Gegenstände

6,50 CHF

Ammania sp. "Bonsai"
Ammania sp. "Bonsai" Ammania sp. «Bonsai» ist eine hellgrüne Stängelpflanze für den Mittelgrund ihres Aquariums.Schwierigkeit des Anbaus: MittelLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: mittelAusgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 20 cmWuchsgeschwindigkeit: langsamTemperatur: 22-28°CPlatzierung im Aquarium: zweite EbeneHerkunft: kultivierte SorteBecherdurchmesser: 6 cmAmmania sp. "Bonsai" ist eine üppig grüne, dekorative Stängelpflanze für die zweite Ebene des Aquariums. Sie wird auch Rotala Bonsai genannt. Es handelt sich um eine unverwechselbare Miniatursorte, die mit keiner anderen verwechselt werden kann. In Aquarien ist sie recht selten. Es handelt sich um eine Kultivar- oder Zuchtsorte, was bedeutet, dass sie in der Natur nicht vorkommt. Ammania sp. 'Bonsai' hat gerade, spärlich verzweigte, dicke Stängel und runde Blätter. Sie ist im Allgemeinen eine kleine Pflanze, aber sie wächst sehr schön, manchmal sogar ohne Rückschnitt. Die Pflanze sieht am besten aus, wenn sie in einer Gruppe gepflanzt wird. Setzen Sie also mindestens 5-7 Stecklinge nebeneinander, um den gewünschten optischen Effekt zu erzielen. Sie hat eine ideale Grösse für Garnelenbecken und Nanoaquarien.Ammania benötigt keine spezielle Düngung, aber es ist gut, ihr ein reichhaltiges Substrat mit Mikro- und Makroelementen zur Verfügung zu stellen. Die Pflanze hat keine grossen Wasseranforderungen und wächst sowohl in weichem als auch in hartem Wasser mit einem pH-Wert von 6 bis 7,5. Für eine volle Ausfärbung werden jedoch ein fruchtbares Substrat, CO₂-Düngung und Flüssigdünger empfohlen. Sie benötigt eine regelmäßige Gabe von Makro- und Mikronährstoffen, vor allem Eisen. Sie stellt keine hohen Anforderungen an das Licht, aber bei intensivem Licht färben sich die Spitzen rot.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand auf die ausgewählten Gegenstände

6,50 CHF

Gratiola Viscidula
Gratiola Viscidula Gratiola Viscidula ist eine seltene Art, fast eine Rarität. Sie eignet sich als Vorder- oder Mittelgrundpflanze. Richtig gepflegt, kann sie einen kompakten und dichten Rasenteppich bilden.Schwierigkeit des Anbaus: leichtLichtbedarf: mittelCO₂-Bedarf: geringAusgewachsene Pflanzenhöhe: 10-20 cm, im Aquarium meist kleinerWachstum: langsamTemperatur: 18-27°CPlatzierung im Aquarium: zweitrangig und vordergründigHerkunft: Nord-AmerikaBecherdurchmesser: 6 cmGratiola Viscidula ist eine Pflanze, die erst vor relativ kurzer Zeit in das Aquarienhobby eingeführt wurde. Die Art ist in Nordamerika beheimatet, insbesondere an der Ostküste der Vereinigten Staaten. In der freien Natur ist sie von Florida nördlich bis Ohio und westlich bis Missouri zu finden. Sie ist eine von siebzehn nordamerikanischen Gratiola-Arten und ein Vertreter der Familie der Plantaginaceae - Grundeln. Sie ist mit der europäischen Gratiola Officinalis verwandt. In ihrem natürlichen Lebensraum ist die Gratiola Viscidula eine mehrjährige Sumpfpflanze. Sie besiedelt feuchte, sonnige oder halbschattige Standorte. Man findet sie an den Ufern von Bächen, in Gräben, Teichen und Sümpfen. In der Natur blüht sie von Juni bis Oktober.Diese Art ist im Aquarienhandel nicht üblich und daher eine Rarität. Sie ist eine kompakte Stängelpflanze, die dichte Reihen oder leuchtend grüne Rasen bildet. Sie eignet sich sowohl für den Vordergrund als auch für den Hintergrund. Sie hat kleine, schmale Blätter, die stachelig wirken und ein wenig wie Nadelbäume aussehen. Die einzelnen Stängel der Pflanze sind dick, steif und 1,5-2 cm breit. Da sie in einer gemässigten Klimazone wächst, kann man sie auch emers in Gewässern, Teichen oder Tümpeln im Freien anbauen. Sie verträgt einen pH-Wert von 5,5-7,5. Die Pflanze wird traditionell in das Substrat gepflanzt. Gratiola Viscidula benötigt keine CO₂-Zugabe und mag regelmässige Wasserwechsel und Düngung.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand auf die ausgewählten Gegenstände

6,50 CHF

Eriocaulon Cinereum
Eriocaulon CinereumEriocaulon Cinereum ist eine sehr interessante und auffällige Pflanzenart für den Vordergrund eines Aquariums. Die Pflanze zeichnet sich durch langsames Wachstum aus und die Form der Blätter ähnelt Nadeln.Anbauschwierigkeit: mässig anspruchsvoll Lichtbedarf: hoch CO₂-Bedarf: hoch Höhe der ausgewachsenen Pflanze: bis zu 5 cm Wachstum: langsam Temperatur: 19-29 °C Platzierung im Aquarium: im Vordergrund Herkunft: Asien 6 cm Becherdurchmesser Eriocaulon Cinereum ist eine untermassige Pflanze, die sich gut im Vordergrund eines Aquariums macht. Diese Art kommt auf dem asiatischen Kontinent vor, vor allem in Ländern wie China und im Himalaya-Gebiet. In China ist sie in ihrem natürlichen Lebensraum sehr verbreitet, in anderen Ländern ist sie jedoch schwer zu finden. In letzter Zeit hat sie aufgrund ihrer originellen und einzigartigen Struktur und ihrer charakteristischen Blüten an Popularität gewonnen.Die Pflanze zeichnet sich durch ein sehr langsames Wachstum aus, da es etwa 6 Monate dauert, bis sie eine Rosette mit einem Durchmesser von 10 cm bildet. Sie erreicht eine durchschnittliche Höhe von 5 cm. Es muss ein sehr fruchtbares Substrat vorhanden sein, da die Art ein sehr umfangreiches Wurzelsystem hat. Über dieses nimmt die Pflanze die meisten Nährstoffe auf, die sie für ihr Wachstum benötigt. Sie verträgt eine grosse Bandbreite an Wassertemperaturen von 19 bis 29 °C. Sie wächst auch in Wasser mit mittlerem bis hohem Härtegrad, bevorzugt aber weiches Wasser. Um ein gutes Wachstum zu gewährleisten, ist eine starke Beleuchtung und CO₂-Dosierung sowie eine Mikronährstoffdüngung unerlässlich. Unter diesen Bedingungen wird sie uns mit einem schönen Rosettenbild mit vielen jungen Blättern belohnen.Die Vermehrung dieser Pflanze kann auf verschiedene Weise erfolgen. Die einfachste und beliebteste ist die Teilung der Rosette. Dies kann bereits etwa einen Monat nach dem Einpflanzen der Pflanze in das Aquarium geschehen. Um neue Stecklinge zu erhalten, ziehen Sie eine einzelne Pflanze heraus und nehmen sie aus dem Wasser. Verwenden Sie ein scharfes Werkzeug, um die Rosette vorsichtig in kleinere Stücke zu zerteilen, und setzen Sie diese dann mit einer Pinzette in das Substrat. Nach einiger Zeit sollte die Schnittstelle mit neuen Blättern bewachsen sein, und die Pflanze nimmt eine kugelförmige Gestalt an.In Aquarien blüht sie gerne, so dass ihre originellen Blütenstände eine ungewöhnliche Dekoration für jedes Aquarium darstellen. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab.

6,50 CHF

Kunden sahen auch

Lobelia cardinalis ’Mini’
Lobelia cardinalis ’Mini’Lobelia cardinalis ’Mini’ ist eine Grünpflanze, empfohlen für die zweite Ebene des Aquariums und für das Paludarium. Eine sehr dekorative Art, die nicht ausgesprochen anspruchsvoll ist.Schwierigkeit des Anbaus: leicht Lichtbedarf: mittel CO₂-Bedarf: gering Ausgewachsene Pflanzenhöhe: bis zu 20 cm Wachstum: mittel Temperatur: 15-28°C Platzierung im Aquarium: zweite Ebene Herkunft: Nord-Amerika Schalen-Durchmesser: 6 cm Lobelia Cardinalis mini ist eine in Nordamerika beheimatete Pflanze. In der Natur ist sie in Feuchtgebieten und an Flussufern zu finden. Sie ist vom Golf von Mexiko über die östlichen Staaten der USA bis ins südliche Kanada verbreitet. Sie wächst im Boden und hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem. Die federnden Stängel können an blattlosen Stellen Hilfswurzeln entwickeln. Ihre kleinen Blätter sind leuchtend grün, oval mit einem auffälligen hellen Mittelnerv.Lobelien können in Aquarien und Paludarien kultiviert werden. Sie gedeiht sowohl in schlammigem Boden als auch unter Wasser. Sie verträgt Temperaturen von 15 bis 28 °C und kann auch in einem Teich gehalten werden. Sie gedeiht am besten bei 20-23°C und benötigt weiches bis mittelhartes Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2. Ohne ausreichendes Licht werden die Blätter gelb, bei hellem Licht färben sich die Unterseiten der Blätter jedoch purpurrot. Sie ist nicht besonders anspruchsvoll, aber regelmässiger Wasserwechsel, Dünger und CO₂ unterstützen ihr Wachstum.Im Aquarium sollte die Lobelie in einer Gruppe im Mittelgrund gepflanzt werden, sie eignet sich aber auch gut als Vordergrundpflanze. Damit die Pflanze gut wächst ist ein Rückschnitt erforderlich; verwenden Sie eine Schere, um ältere Blätter zu entfernen. Man kann auch die ganze Pflanze einkürzen und die abgeschnittenen Spitzen als Stecklinge verwenden. Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1–2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in Abständen von 1 bis 2 cm setzen.

6,50 CHF

Wabi-Kusa Bubble Cup two
Bubble Cup twoWabi-Kusa beschreibt im Prinzip ein kleiner Pflanzenball, der in ein Gefäss eingepflanzt wird. Das Bubble Cup two ist ein formschönes Glas in dem Sie Ihre eigene kleine Pflanzenwelt anlegen und pflegen können. So können ganze Mini Landschaften erschaffen werden - Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!Das bepflanze Glas kann in der Wohnung oder am Arbeitsplatz aufgestellt werden und schmückt jeden Ort, mit ein bisschen Natur. Sie können sich grundsätzlich für zwei Arten entscheiden: entweder wählen Sie eine Bepflanzung mit Terraristik-Pflanzen - also ein mini trocken Terrarium oder Sie entscheiden sich für Pflanzen aus der Aquaristik (gängigere Form). Hierbei wählt man am einfachsten Pflanzen, welche auch in der emersen Form (also über Wasser) wachsen. Aquaristikpflanzen, die emers wachsen blühen oft anders als sie dies submers tun. In-Vitro Pflanzen eignen sich am besten für die Bepflanzung eines Wabi-Kusa Glases. Es ist auch möglich submerse Pflanzen in einem Wabi-Kusa anzulegen, allerdings erfordert dies schon etwas Übung. Um eine natürliche Zirkulation von Feuchtigkeit zu gewährleisten, ist im Glas ein Kondensatablauf vorhanden, der dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit nicht so schnell verloren geht.  Die Gläser werden mit einem Formpassenden Deckel geliefert, um einen normalen Luftaustausch zu gewährleisten, wurde oben an der Seite ein kleines Loch gebohrt. Durchdachtes Pflanzenglas für Wabi-Kusa Kulturen Minimalistisches, cooles Design Bringt Ihnen ein Stück Natur in jeden Raum einfach in der Pflege Grösse: Ø 155 mm / Höhe 115 mm / Dicke Glas 3mm

19,90 CHF

Repti Rainforest
Repti Rainforest BeregnungsanlageDie Repti Rainforest Beregnungsanlage ist ein komplettes Starterkit, um Ihr Terrarium mit einem automatischen Bewässerungssystem auszustatten.Das Set enthält1 Membran-Hochdruck Pumpe.1 Trafo 12 Volt.3 Verstellbare Düsen zur Montage am Terrarium. 1 Wassertank.1 Wasserfilter. Verhindert das Verstopfen der Düsen mit Schmutz.7 Meter Wasserschlauch schwarz. Verhindert die Algenbildung im Schlauch.1 Mehrwege-Verteiler für Schlauchanschluss von bis zu 3 Düsen 4 Blindstopfen6 Bolzen

99,00 CHF

Micranthemum sp. 'Monte Carlo'
Micranthemum sp. 'Monte Carlo'Micranthemum sp. 'Monte Carlo' ist eine grüne Pflanze, die mit wenig Licht auskommt. Sie bildet einen grünen Rasen im Aquarium. Sie kann auch als Epiphyt auf Wurzeln, Ornamenten oder Steinen gepflanzt werden.Schwierigkeit des Anbaus: mässig anspruchsvoll Lichtbedarf: hoch CO₂-Bedarf: mittel Höhe der ausgewachsenen Pflanze: 2-10 cm Wachstum: mittel Temperatur: 23-28°C Platzierung im Aquarium: im Vordergrund Herkunft: Südamerika 6 cm Becherdurchmesser Micranthemum sp. 'Monte Carlo' (Micranthemum tweediei) ist in Argentinien heimisch. Sie ist eine Rasenpflanze mit kleinen, kompakten, runden, hellgrünen Blättern. In den meisten Fällen sind die Blätter 0,5-1 cm lang. Sie ist ideal für Nano-Aquarien, aber auch für grössere Becken. Sie bildet einen schnellwachsenden Teppich im Vordergrund des Aquariums. Unter guten Bedingungen breitet sie sich sehr schnell aus.In kleinen Büscheln dicht beieinander oder auf Wurzeln oder Steinen pflanzen. Sie schwimmt gut auf Substrat. Wenn sie auf dekorativen Elementen wächst, bildet sie Stämme, die eindrucksvoll herabhängen. Ein Rückschnitt fördert die Dichte und das Wachstum der Pflanze. Die Pflege von Monte Carlo ist nicht anspruchsvoll. Sie besteht aus einem regelmässigen Rückschnitt mit einer scharfen Schere mit gebogenen Klingen.Die abgeschnittenen längsten Zweige können als Stämme in den Boden gepflanzt werden. Ein solcher Setzling wird Wurzeln bilden und weiter wachsen.Sie wächst auch ohne zusätzliche Kohlendioxidzufuhr oder Makro- und Mikronährstoffdünger. Es ist jedoch zu bedenken, dass es sich um ein langsames bis mässiges Wachstum handelt. Um ein optimales Wachstum zu gewährleisten, sollte die Pflanze gute Lichtverhältnisse und eine zusätzliche CO₂-Zugabe erhalten.Fruchtbares Substrat und Flüssigdünger wirken sich positiv auf den Zustand der Pflanze aus.Pflanzung: Die Pflanze muss aus dem Becher genommen und unter fliessendem Wasser gründlich vom Gel abgespült werden. Dies geschieht am besten, indem man die Pflanze in ein Gefäss mit lauwarmem Wasser stellt. Der grösste Teil des Gels fällt dann von selbst ab. Teilen Sie den Inhalt des Bechers in 1-2 cm grosse Klumpen und setzen Sie diese dann in geringem Abstand ins Substrat oder auf die ausgewählten Gegenstände.

6,50 CHF